Menu

GBS Schweiz

Beirat

Zahlreiche WissenschaftlerInnen, PhilosophInnen und KünstlerInnen unterstützen die GBS in einem Beirat. Sie fördern den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und nehmen mit Positionspapieren an wichtigen politischen Debatten teil.

Die Bilder von Dieter Birnbacher, Ulla Wessels, Franz Wuketits, Colin Goldner und Bernd Vowinkel nutzen wir mit freundlicher Genehmigung der Fotografin Evelin Frerk.

  • Prof. Thomas Metzinger, Neurophilosoph

    Prof. Thomas Metzinger

    Metzinger studierte an der Universität Frankfurt Philosophie, Ethnologie und Theologie. Er ist Professor für Philosophie an der Universität Mainz und Direktor der interdisziplinären Mind Group. Seine Forschungsschwerpunkte sind die analytische Philosophie des Geistes, die Wissenschaftstheorie der Kognitionswissenschaften sowie die Ethik der Neurotechnologie. In seinem Buch Der Ego-Tunnel diskutiert Metzinger die ethischen, kulturellen und sozialen Konsequenzen der Bewusstseinsforschung und ihrer Ergebnisse.

  • Prof. Dieter Birnbacher, Bioethiker

    Prof. Dieter Birnbacher

    Birnbacher studierte Philosophie, Anglistik und Allgemeine Sprachwissenschaft an den Universitäten Düsseldorf, Cambridge und Hamburg. Er ist emeritierter Professor für Philosophie an der Universität Düsseldorf und einer der führenden Bioethiker. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Natur-, Medizin-, Umwelt- und Tierethik sowie Schopenhauer. Birnbacher unterstützt eine progressive Reproduktionsmedizin, Gentechnik, Stammzellenforschung und Sterbehilfe. Das Buch Bioethik versammelt seine wichtigsten Arbeiten zum Thema.

  • Prof. Jürgen Schmidhuber, Artificial-Intelligence-Forscher

    Prof. Jürgen Schmidhuber

    Schmidhuber studierte Computerwissenschaft und Mathematik an der Technischen Universität München und ist heute Co-Leiter des Dalle Molle Institute for Artificial Intelligence in Lugano. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. das maschinelle Lernen, neuronale Netze, Kolmogorov-Komplexität, Digitalphysik und Robotik. Schmidhubers Forschungsgruppe erzielte u.a. die weltweit ersten künstlichen Mustererkennungsresultate und hat mehr internationale Wettbewerbe gewonnen als jedes andere AI-Team.

  • David Pearce, Biophilosoph

    David Pearce

    Pearce studierte an der Universität Oxford und ist heute unabhängiger Philosoph. Er ist Mitgründer von Humanity+, im Beirat der Lifeboat Foundation sowie Fellow am Institute for Ethics & Emerging Technologies. In seinem Manifest The Hedonistic Imperative zeigt er auf, wie Gen- und Nanotechnologie, Pharmakologie und Neurochirurgie darauf hinauslaufen, alle möglichen Formen negativer Gefühle bei Menschen und anderen Tieren zu eliminieren. Pearce ist Antispeziesist und Transhumanist.

  • Prof. Peter Brugger, Neuropsychologe

    Prof. Peter Brugger

    Brugger war Primarlehrer, studierte dann Biologie und Psychologie an der Universität Zürich und ist heute Professor für Neuropsychologie am Universitätsspital Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Magie und Zufall im Denken, Aberglauben, Kreativität und Wahn, Repräsentation des Körpers in Raum und Zeit, Halluzinationen, numerische Kognition und die Kooperation der Hirnhemisphären. Brugger kritisiert unreflektierte Überzeugungen und unterstützt das rationale Denken.

  • Prof. Ulla Wessels, Ethikerin

    Prof. Ulla Wessels

    Wessels studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Münster und ist heute Professorin für Philosophie an der Universität Saarbrücken. Ihre Forschungsschwerpunkte sind der Konsequentialismus, Wohlfahrt, Superrogation, Sinn des Lebens, Begehren, Abtreibung und Gentechnik. Wessel forscht analytisch und ist Utilitaristin. Ihre Nichtberücksichtigung für den vom Bischof besetzten Philosophie-Lehrstuhl an der Universität Erlangen löste eine Debatte über die Trennung von Staat und Kirche aus.

  • Prof. Franz Wuketits, Wissenschaftstheoretiker

    Prof. Franz Wuketits

    Wuketits studierte Zoologie, Paläontologie, Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Universität Wien und ist heute Privatdozent am dortigen Institut für Philosophie. Er ist ausserdem Vorstandsmitglied des Konrad Lorenz Instituts (KLI). Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte und Theorie der Biowissenschaften, Evolutionstheorie, evolutionäre Ethik und Erkenntnistheorie und Soziobiologie. In seinem Buch Animal irrationale zeigt er die Folgen des evolutionären Ursprungs unseres Gehirns auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft auf.

  • Prof. Beda Stadler, Immunologe

    Prof. Beda Stadler

    Stadler studierte Biologie und Chemie an der Universität Bern. Er ist Professor am von ihm geleiteten Institut für Immunologie an der Universität Bern und Mitglied der Tierethik-Kommission der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Allergologie, Autoimmunität und die angewandte Immunologie. Stadler ist Atheist und spricht sich öffentlich pointiert für die Gentechnik sowie gegen die Alternativmedizin aus.

  • Dr. Colin Goldner, Psychologe

    Dr. Colin Goldner

    Goldner studierte Sozialpädagogik an der Fachhochschule München, Journalismus an der Universität Hohenheim sowie Psychologie und Kulturanthropologie an den Universitäten München und Los Angeles. Er war Leiter einer Fachschule für Pflegeberufe sowie Entwicklungshelfer und arbeitet heute als Psychologe und Autor. Goldner ist vegan und Leiter des Great Ape Projects (GAP). In seinem jüngsten Buch Lebenslänglich hinter Gittern dokumentiert Goldner die Haltungsbedingungen für Grosse Menschenaffen in deutschen Zoos und fordert Grundrechte für sie.

  • Dr. Bernd Vowinkel, Physiker

    Dr. Bernd Vowinkel

    Vowinkel studierte Nachrichtentechnik, Physik und Astronomie an den Universitäten Giessen und Bonn und arbeitete bis 2010 als Physiker an der Universität Köln. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Halbleitertechnik, Mikrowellentechnik und Radioastronomie. Vowinkel ist ausserdem Autor für den Humanistischen Pressedienst (HPD) und beschäftigt sich seit längerer Zeit mit dem Transhumanismus, u.a. in seinem Buch Maschinen mit Bewusstsein.

  • Prof. Christian Körner, Biologe

    Prof. Christian Körner

    Körner studierte Biologie und Geowissenschaften an der Universität Innsbruck. Er ist langjähriger Professor Botanik und Pflanzenökologie an der Universität Basel. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Experimentelle Ökologie der Pflanzen, besonders der Pflanzen im Hochgebirge und im Forstbereich. Körner ist einer der führenden Experten in der Erforschung der Effekte des Klimawandels auf die Biodiversität. Er versteht seine Grundwerte in der Tradition des evolutionären Humanismus.

  • Dr. Jonathan Leighton, Molekularbiologe

    Dr. Jonathan Leighton

    Leighton studierte an den Universitäten Harvard und Basel. Nach einer Zeit in der Forschung und Ausbildung in der Pharma- und Duftstoffindustrie und dann in der Global-Health-Kommunikation für Kunden wie die Gates Foundation, begann er sich grundlegend mit der Ethik und Wissenschaft zu beschäftigen, wie die Welt verbessert werden könnte. In seinem Buch The Battle for Compassion argumentiert er, dass die Reduktion von menschlichem und nicht-menschlichem Leid unsere höchste Priorität sein sollte, und dass wir neue Strategien brauchen, um ein globales System zu schaffen, das sich um die Bedürfnisse aller kümmert.

  • Dr. Günther Greindl, Kognitionswissenschaftler

    Dr. Günther Greindl

    Greindl studierte Computer Science, Recht und Philosophie an der Universität Wien. Heute lehrt er dort Kognitionswissenschaften und forscht u.a. zu den Zusammenhängen zwischen Gehirn und künstlicher Intelligenz. In seiner Forschung geht es Greindl darum, die Welt zu verstehen und herauszufinden, wie wir bessere Entscheidungen treffen können. Er argumentiert dafür, dass Rationalität der beste Weg ist, um alle Fragen anzugehen, die sich in unserem Leben stellen.

  • Dr. Marc Creus, Molekularbiologe

    Dr. Marc Creus

    Creus studierte Molekularbiologie und Biochemie an der Universität Durham und promovierte an der Universität Cambridge. Er war Forschungsverantwortlicher eines Biotech-Unternehmens und ist heute Leiter des Labors für Molekulare Evolution an der Universität Basel. Creus ist Mitglied der Global Young Academy und überzeugt von der zentralen Bedeutung von Wissenschaft und Chemie in einer zunehmend interdisziplinären Welt.

Beiratsmitglieder der Giordano-Bruno-Stiftung in Deutschland