Menu

GBS Schweiz

  • de
  • en

Die Widerlegung der eigenen Überzeugungen – ein Lottogewinn?!

on 13. Oktober 2014

Der Titel dieses Beitrags wirkt auf den ersten Blick womöglich kontraintuitiv. Was soll daran gut sein, falsch gelegen zu sein? Warum sollte ich mich darüber freuen? Und wer gibt mir jetzt die Million? Dies sind Fragen, die im Verlaufe dieses Beitrags beantwortet werden. Hierfür werfen wir einen genaueren Blick auf die Hintergründe unserer Intuition und zeigen warum wir ihr in diesem Fall nicht vertrauen sollten.

6360702061_83e5bde0f6_b

Stellen Sie sich vor, Sie wollen in Ihrem Leben viel Gutes bewirken. Ihren persönlichen Überzeugungen nach entscheiden Sie sich so oder so. Nehmen wir weiterhin an, dass Sie ein sehr religiöser Mensch sind und von der Effektivität des Gebets stark überzeugt sind. Nun glauben Sie, dass Sie für die Menschen in einem nahegelegenen Krankenhaus sehr viel tun können, indem Sie unentwegt für sie beten. Sie reden auf den Knien den lieben langen Tag auf einen Ihrer Götter ein, so dass er Sie anhöre und die Herzoperationen der Patienten gut ausgehen lasse. Manchmal scheint es zu klappen, manchmal nicht. (Gottes Wege sind nun einmal unergründlich!?) Täglich wiederholen Sie Ihr scheinbar selbstloses Handeln, um so vielen Patienten zu helfen, wie Sie nur können. Abends legen Sie sich schlafen mit der tiefen Zufriedenheit, dass so vielen Menschen geholfen werden konnte. Ist das nicht wunderbar?

Vielleicht nicht. Es kommt darauf an, was Ihr eigentliches Ziel ist. Möchten Sie einfach nur ein gutes Gefühl haben, das durch Ihre Hilfsaktion ausgelöst wird? Oder möchten Sie in erster Linie, dass diesen Menschen tatsächlich geholfen wird? Die meisten Menschen bevorzugen das zweite und gleichzeitig altruistische Ziel. Das erste Ziel wird unabhängig davon erfüllt, ob Ihre Gebete tatsächlich eine Wirkung haben. Denn der Glaube, dass Sie etwas positives bewirken, macht Sie womöglich schon per se glücklich. Und falls Ihre Gebete eine Wirkung haben, so ist auch das zweite Ziel erreicht. Wenn Ihre Gespräche mit Ihren Göttern jedoch nicht fruchten, verfehlen Sie Ihr eigentliches Ziel, den Patienten zu helfen. Daher liegt es in Ihrem Interesse, dass Ihre Überzeugungen korrekt sind.

Sie sind fest davon überzeugt, dass Gebete Wirkung zeigen, da Sie dies schon oft erlebt haben. Fakt ist jedoch, dass unsere subjektive Wahrnehmung durch eine Vielzahl von systematischen Denkfehlern verzerrt wird. Wir neigen besipielsweise dazu, den aktuellen Status Quo einer Änderung vorzuziehen, sogar wenn eine Änderung der Situation für unsere Zielerreichung besser wäre. Wir fallen dem Confirmation Bias zum Opfer, welcher im Allgemeinen in der Neigung besteht, nach Evidenzen zu suchen, die unsere Überzeugungen eher bestätigen als widerlegen. Damit verbunden überschätzen wir systematisch den aktuellen Zustand unserer Kenntnisse, Fähigkeiten oder auch die Qualität unserer Informationen. Daher neigen wir unter diesem Overconfidence Bias stärker dazu, unsere eigenen Überzeugungen für akkurater oder wahrscheinlicher wahr zu halten als sie es wirklich sind. Auf unsere Intuition sollten wir uns demnach nicht immer verlassen. Unsere subjektive Sichtweise könnte verzerrt sein. In diesem Fall können wir auf empirische Daten zurückgreifen, um unsere Überzeugung zu überprüfen. Eine Studie in den USA untersuchte die vermeintliche Wirkung von Gebeten bei 1802 Bypass-Patienten. Die Ergebnisse sind relativ eindeutig – Gebete sind für die Patienten wirkungslos!

Falls es wirklich Ihr Ziel ist, den Menschen im Krankenhaus zu helfen, sollten Sie nach dieser Überzeugungsänderung – auch Update genannt – sofort mit dem Beten aufhören, denn dies bringt den Patienten überhaupt nichts. Stattdessen könnten Sie Ihre Pflegerausbildung nutzen und etwas gegen die Knappheit an Angestellten im Krankenhaus tun, somit die Ärzte entlasten und die Wahrscheinlichkeit von erfolgreichen Operationen erhöhen. Sie sollten weniger darüber enttäuscht sein, dass Sie mit Ihrer Ansicht bisher falsch lagen, als sich darüber zu freuen, dass Sie es nun besser wissen. Bisher haben Sie Ihr eigenes Ziel – Menschen zu helfen – nicht erreichen können, da sie falsche Überzeugungen über die Realität hatten. Durch das Update Ihrer Überzeugungen können Sie Ihr Ziel nun wesentlich effektiver erreichen. Wir könnten sagen, dass dieses Update einem Lottogewinn gleicht, da es eine enorme Bereicherung für Sie darstellen kann.

Ähnlich verhält es sich mit anderen Überzeugungen. Wir alle haben bestimmte Ziele, die wir zu erreichen suchen. Der Erfolg hängt systematisch davon ab, ob unsere eigenen Überzeugungen die Welt möglichst korrekt widerspiegeln. Darin enthaltene Fehler führen systematisch dazu, dass wir unsere Ziele weniger gut erreichen. Es liegt also in unserem starken Interesse, dass unsere falschen Überzeugungen von anderen widerlegt werden, da wir unsere Ziele dann effektiver verfolgen können. Der Nutzen eines solchen Updates ist enorm und kommt unverhofft – es liegt an uns, ihn dankend anzunehmen und uns an diesem Lottogewinn zu erfreuen.

Bild von takfoto